Alles mit Leidenschaft

Alles mit Leidenschaft

Nach 20 Jahren NRD ist Bertram Arnold, 59, noch immer begeistert von seiner Arbeit. Menschen mit Behinderung gehören seit der Schulzeit zu seinem Leben und er weiß genau, dass sich auch nach dem Eintritt ins Rentenalter daran nichts ändern wird. Ebenso selbstverständlich begleitet die Musik sein Leben, wovon die Mühltal-Werkstatt bei vielen Festen und Feiern profitiert.

In den Räumen des Berufsbildungsbereichs, in denen wir uns zum Gespräch treffen, hat Bertram Arnold am 1. September 1997 seine Arbeit in der NRD aufgenommen. Der Bereich, der sich damals „Arbeitstraining“ nannte, hat sich seitdem stark verändert, umfasst heute ein weit größeres Spektrum an KlientInnen und Aufgaben, und gehört als eigenständiger Teil der Mühltalwerkstatt zum Bereich „Bildung und Integration“.

Arnold begleitet derzeit 15 Menschen in betriebsintegrierten Beschäftigungsverhältnissen (BiB), und das bedeutet, passende Arbeitgeber für die KlientInnen zu suchen und die Beschäftigten wie die Arbeitgeber zu begleiten, damit die Sache zur Zufriedenheit aller funktioniert. Dies entspricht seiner Leidenschaft. Nach der Schul- und Bundeswehrzeit hat er zunächst eine Ausbildung zum Maschinenbau-Techniker an der Carl-Benz-Schule Mannheim absolviert. Mit dabei war auch sein Schulfreund Antonio, der einen Rollstuhl nutzt. „Schon damals hat mich die Idee gereizt, technische Arbeiten so zu vermitteln, dass auch ein Mensch mit Behinderung sie ausführen kann“, sagt er.

Nach der Ausbildung verbrachte er fünf Jahre in der Industrie, bevor er zur Behindertenhilfe Bergstraße wechselte, um dort die Außenstelle Fürth der Werkstatt für Menschen mit Behinderung mit aufzubauen. Nach sieben Jahren als Abteilungsleiter entschloss er sich, eine weitere Ausbildung zu machen und sattelte auf zum Techniker der Betriebswissenschaft. Danach war er einige Jahre als technischer Lehrer in der Metallbauer-Ausbildung beim Internationalen Bund in Darmstadt tätig, bevor er bestens ausgebildet und mit viel Erfahrung in der NRD anfing.

Einen Teamleiter mit so viel technischem Wissen, Leitungserfahrung und pädagogischer Leidenschaft in ihren Reihen zu haben, kann sich die Mühltal-Werkstatt glücklich schätzen. Noch dazu ist Arnold ein begeisterter Musiker. Schon mit zehn Jahren begann er Klarinette zu spielen, heute spielt er in der achtköpfigen „Old-School-Band“ in seiner Heimat im Odenwald Saxophon und Percussion. Musizierend, nämlich als Berufsmusiker in der Big Band Karlsruhe, hat er auch die Bundeswehrzeit verbracht. „Wenn alle Soldaten Musiker wären, gäbe es keinen Krieg“, sagt er. Er meint es ernst. Und er hat Recht.

Ernst ist es ihm auch mit dem Protest gegen die 500 Windräder, die im Unesco-Park Odenwald aufgestellt werden sollen. „Ich bin sehr für alternative Energiegewinnung“, sagt er, „aber mitten im Odenwald ist es sehr fraglich, ob Windräder überhaupt eine sinnvolle Leistung erbringen. Trotzdem sollen für die 240 Meter hohen Teile Unmengen von Bäumen gefällt, riesige Betonfundamente in den Boden gebracht werden und viele Vögel ihren Lebensraum verlieren.“

Dort wo er geboren ist, in Abtsteinach im Odenwald, lebt er bis heute. Und er möchte, dass auch seine beiden Kinder und die zukünftigen Generationen in dieser wunderschönen Gegend noch leben können. Deshalb gibt er mit seiner Band im Oktober ein Benefizkonzert gegen die Windkraft im Odenwald.

 
  • Inklusion...

    ... finde ich sehr gut. Wenn Kinder von Anfang an zusammen sind und nicht auseinandersortiert werden, gewöhnen sich alle aneinander und können lernen, sich gegenseitig zu helfen. 

    Inklusion...
    Horst Enzmann
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Youtube-Videos, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen