Das sind wir! Mitarbeitende der NRD stellen sich vor

 
  • Vorbild und Mutmacher

    Vorbild und Mutmacher

    Dogan Kayar hat sich vor vier Jahren auf den Weg gemacht. Trotz sprachlicher und kultureller Herausforderungen absolvierte er als Quereinsteiger eine berufsbegleitende Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher. Seine Geschichte zeigt, wie man sich mit Mut und Unterstützung weiterentwickeln kann.

  • Als Quereinsteiger zur NRD

    Als Quereinsteiger zur NRD

    Seine Arbeitszeit beginnt, wenn andere Menschen Feierabend haben und endet, wenn viele sich auf den Weg zur Arbeit machen. Florian Henge ist Teamleiter im Nachtdienst und glücklich mit seinem Job. Als Quereinsteiger bei der NRD hat er das richtige Arbeitsmodell für sich gefunden.

  • Freiwillig für andere

    Freiwillig für andere

    Sich ehrenamtlich zu engagieren ist für viele Menschen eine Herzensangelegenheit. In der NRD gibt es dazu vielfältige Möglichkeiten. Klar ist, es ist eine Unterstützung, die gebraucht und geschätzt wird.

  • "Geht nicht gibt´s für mich nicht"

    "Geht nicht gibt´s für mich nicht"

    Türkan Kocakafa gehört zu den Menschen, die gerne in Bewegung sind. Seit rund vier Jahren verstärkt die temperamentvolle Frau die NRD-Kunstwerkstatt als ehrenamtliche Mitarbeiterin.

  • Rund um die Welt und mitten im Leben

    Rund um die Welt und mitten im Leben

    Nicole Hener hat zwei Jobs: Als Flugbegleiterin kümmert sie sich um Reisende auf ihrem Weg zu fernen Zielen. Zusätzlich unterstützt sie Menschen mit Behinderungen im Alltag.

  • 40 Jahre aktiv für Menschen mit Beeinträchtigung

    40 Jahre aktiv für Menschen mit Beeinträchtigung

    Als Marianne Lehrian aus Beedenkirchen im Odenwald in der NRD anfängt, heißt der Bundeskanzler Helmut Schmidt. Die Leiterin des Wohnverbunds Groß-Bieberau blickt auf vier Dekaden NRD-Geschichte zurück.

  • „Ich kann ein FSJ jedem nur ans Herz legen“

    „Ich kann ein FSJ jedem nur ans Herz legen“

    „Ich hatte schon nach zwei bis drei Tagen gemerkt, dass es passt.“ Das sagt Nico Weyel über sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) in Wallertheim.

  • „Ich habe die perfekte Ausbildungsstelle für mich gefunden“

    „Ich habe die perfekte Ausbildungsstelle für mich gefunden“

    Seelsorgerin, Ernährungsberaterin, Köchin und Ratgeberin – eine gesunde Portion von all dem gehört zum Tätigkeitsfeld von Dorothea Triebs.

  • Per Initiativbewerbung zur NRD

    Per Initiativbewerbung zur NRD

    „Ich mag diese Arbeit sehr. Ich mag es auch, zu helfen“, sagt Sayed Zabihullah Hashemi lächelnd. Ein sehr freundliches Lächeln begleitet alle Sätze, die der 35 Jahre alte studierte Soziologe aus Afghanistan sagt.

  • Senior-Bufdi Dieter Benner erlebt viel Herzlichkeit

    Senior-Bufdi Dieter Benner erlebt viel Herzlichkeit

    Der 62-jährige Dieter Benner ist eigentlich schon in Altersteilzeit, hat sich aber dazu entschlossen, diese mit einem Jahr Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) zu verknüpfen. Er arbeitet in der Tagesförderstätte in Wallertheim und unterstützt dort die Mitarbeitenden.

  • "Hier ist mein berufliches Zuhause"

    "Hier ist mein berufliches Zuhause"

    Maria Gottfrieds Werdegang ist ein Beispiel für gelungene Mitarbeiter-Qualifizierung: Sie hatte als Hilfskraft begonnen und ist inzwischen als Heilerziehungspflegerin tätig.

  • Es gibt immer einen Weg

    Es gibt immer einen Weg

    Die Regionalisierung der Wohnangebote der NRD erfordert von allen Mitarbeitern die Bereitschaft, Änderungen mitzutragen und mitzugestalten. Katja Mäder stellt sich diesen Herausforderungen und packt die Dinge mit Zuversicht an, denn aus eigener Erfahrung weiß sie "Es gibt immer einen Weg".

  • Die Sterne neu sortiert

    Die Sterne neu sortiert

    Elke Westermann kam in ihrem Berufsleben an einen Punkt, an dem sie merkte, dass sie sich verändern wollte. 2012 entschied sie sich deshalb eine Ausbildung zur zertifizierten Ausdrucksleiterin zu machen. Heute leitet sie die NRD Kunstwerkstatt in Mühltal.

  • Ehrenamt im Ruhestand

    Ehrenamt im Ruhestand

    Dieter Frank geht in Rente, trotzdem möchte er nicht auf all die Menschen der NRD verzichten, die er in den vergangenen drei Jahrzehnten ins Herz geschlossen hat.

 
 
 
  • Inklusion...

    ... heißt für mich, dass alle teilhaben. Es muss nicht immer alles perfekt sein, damit behinderte Menschen teilhaben können. Statt einer Super-Rampe tut es auch ein Stück Sperrholz. Und wenn das auch fehlt, kann man mich auch gerne mal über die Schulter werfen und irgendwo hinein tragen.

    Inklusion...
    Tobias Koch
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Youtube-Videos, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen